Kickerlitzchen als Video

Der Hashtag ist aus der Welt des SocialMedia nicht mehr wegzudenken. Alles wird gehashtaggt – ein gefundenes Fressen für die Werbebranche.

Darum gibt’s als Sommerspecial neben einer neuen 2.500er-Geschichte auf Story.One erst- und sicherlich einmalig ein Videokickerlitzchen.

Worum geht’s? Ein Bäckereibetrieb rührt gemeinsam mit dem LASK die Marketingtrommel und lädt zu einem Gewinnspiel ein: Ein Fan soll den wiedererstarkten schwarz-weißen Linzer Fußballverein zu den Europacuppartien begleiten und während dieser Spiele die backaldrin’schen SocialMedia-Kanäle mit Texten, Bildern und dergleichen bespielen.

Für diesen „Job“ soll jener kreative Geist ausgewählt werden, der in einem Video erklärt, warum gerade „ER es BACKEN sollte“ – eine perfekte Aufgabenstellung für die Kickerlitzchen.

‚Maz ab‘ auf Story.One und unter dem Facebook-Hashtag #gemeinsambackenwireuropa. 😉

Kickerlitzchen in Buchform

Feinspitze wissen natürlich, dass es auf Story.one regelmäßige Kickerlitzchen-Häppchen zu erlesen gibt. All jenen, die das gedruckte Wort bevorzugen und die Kurzgeschichten in gebundener Form genießen möchten, sei der erste Kickerlitzchen-Sammelband ans Herz gelegt.

Siebzehn – wie es so schön heisst – handverlesene Stories, unter der ISBN 978-3-99087-019-8 auf allen Online- und Offline-Buchhandlungen bestellbar. Zum von mir diesmal nicht beeinflussbaren Preis:

16,99 Euro: Amazon, Buecher.de

19,99 Euro: Thalia

Die Kickerlitzchen sind natürlich auch direkt beim Autor bestellbar.

Eine neue Kickerlitzchen-Kurzgeschichte gibt’s obendrein auf Story.One – diesmal unter dem sehr lyrischen Titel „Otto – psychologischer Kriegsfürst“

Bad Ischl – my place to read!

Bad Ischl war auch im Dezember nochmals mein „place to read“ im Dezember. Die Lesung im Herz-Reha im Kurort erlebte damit ihre zweite Auflage.

Das leicht veränderte Lesungsprogramm enthielt dieses Mal gleich zwei Szenen aus dem „zweiten Handlungsstrang“ – neben dem Eingangskapitel („ich am Baum“) kam diesmal des erste Treffen mit dem Psychiater („ich und der weiße Mann“) im Programm vor. Auch mir als Autor machen diese kleinen Änderungen im Lesungsprogramm immer wieder „Spaß“, weil sich die Texte damit für mich nicht abnützen. Und das Buch zwei Jahre nach dem Schreiben wieder „neu entdecke“ – nebst einigen Rechtschreibfehlern, die sich bis dato vor meinen ungeübten Lektoren-Augen erfolgreich verstecken konnten. 🙂

12senkrecht vs. Kicker’litzchen

12senkrecht ist das „Eine“ – das erste, das Debüt. Das kennen wir bereits. 🙂

Kicker’litzchen sind etwas ganz anderes, Kicker’litzchen sind der Versuch, mit einem Augenzwinkern Kurzgeschichten aus dem Fußball zu erzählen: aus dem Amateurfußball und dem Profigeschäft, so wie sie mir zugetragen werden, so wie sie mir erscheinen. So wie ich sie erlebe, und andere sie erleben. Kicker’litzchen gibt’s nicht als Buch, sie sind online und „ablesbar“ auf http://www.story.one.

Kicker’litzchen – Gut vorbereitet 1

Viel Spaß!

Danke, Katsdorf!

Bevor es mit den wochenendlichen Herbstkonzerten des Musikvereins Katsdorf nochmal so richtig „groß“ wurde, stieg im Chez Haui am neuen Ortsplatz noch eine Kombi-Veranstaltung: Lesung / Konzert – Stefan Karl / Schablonski – ergo: Stefan Karl feat. Schablonski und umgekehrt.

Diesen Doppelpack spielte es bereits im heurigen Jänner im Gründling bei der Buch-Präsentation von 12senkrecht. Elf Monate später war das Chez Haui mit rund 30 Zuhörern gut gefüllt – als um 7 Uhr die ersten Schablonksi Jazz-Tunes einsetzten. Gut zwei Stunden – zehn Musikstücke, fünf gelesenen Auszügen aus 12senkrecht – später, waren alle sichtlich zufrieden:

Für mich war es eine der schönsten Lesungen vor bekanntem und unbekannten Personen in meiner „Zwar-nicht-Heimat- aber Herzensgemeinde“. Für die Schablonskis war es ein Auftritt auf neuem Terrain, ein weiterer Mosaikstein des Jazz-Klub-Revivals  in Katsdorf in diesem Jahr. Für das Publikum bot sich ein Abend für alle Hörsinne. Und für “ Hannes vom Haui“ war es eine gut besuchte Kulturveranstaltung, die das Lokal mal in eine ganz andere Tonlage tauchte …

Erprobt: Schablonski und 12senkrecht

Ich erinnere mich noch gut und gern an den Jänner 2018: damals stellte ich meinen Erstling im Gründling vor – gemeinsam mit Schablonski, den Jazz-Urgesteinen. Im kleinen Rahmen und meinerseits leider immer noch „ohne Greifbares“ – die bestellten Paperbooks waren nicht rechtzeitig eingetroffen.

Am Freitag, 10 Monate und rund 250 abgegebene Bücher später, treffen mein 12senkrecht und der Schablonski-Jazz wieder aufeinander. Am 9.11.2018 spielt’s ab 19 Uhr im „Chez Haui“ in Katsdorf wieder Texte und Musik. Wir werden die Musik der Jazzer mit meinen Texten wieder zu einem Kulturteppich verweben – zu einem schönen Abend im Rahmen des Katsdorfer Kulturtage!

Bücher sind übrigens dieses Mal genügend dabei … 🙂

12senkrecht im Diakoniewerk

Der KulturDienstag im Gallneukirchner Kowalski hat bereits Tradition. Neben vielen Konzerten kommen immer wieder Lesungen auf den Tisch – am vergangenen Dienstag eben 12senkrecht.

Von rund 20 aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern verfolgt, wurde es im Raum ruhiger und stiller. Eine wirklich nette Stimmung für die Bewohnerinnen des Diakoniewerks und für einige Gallneukirchner.

Mein Danke an Didi Reichenberger und das Team des KulturDienstag zu einem gelungenen Lese-Abend!